AKF Kaiserschnitt Kampagne

Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V.

Fachtag: Zeit zu Handeln – Die Kaiserschnittrate senken – Die normale Geburt fördern

Rückblick auf den Fachtag: Zeit zu Handeln – Die Kaiserschnittrate senken – Die normale Geburt fördern

| Keine Kommentare

Ein Bericht zum Fachtag “Zeit zu Handeln – Die Kaiserschnittrate senkden – Die normale Geburt fördern” kann hier online abgerufen werden. 160 Fachleute aus der Geburtshilfe und aus der Gesundheitspolitik trafen sich am 20. Juni 2014 zum Fachtag in den Räumen des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) in Berlin-Tiergarten. Erörtert werden sollten Konzepte, wie die Ausbildung der Geburtshelfer und –helferinnen und die ärztlichen Leitlinien zum Kaiserschnitt geändert sowie der Ökonomisierung der Geburtshilfe und den steigenden Haftpflichtprämien entgegengewirkt werden kann. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende des AKF, Dr.med. Maria Beckermann, stellte die Diplom-Psychologin Colette Mergeay die Visionen des AKF zur Förderung der normalen Geburt vor. Die Geburt sei im medizinischen Kontext zum durchgeplanten, durchkontrollierten, weil ” risikoreichen Herstellungsvorgang“ und aus der Schwangerschaft ein angstbesetzter Hindernislauf bis zur Geburt geworden. Mit dem Titel „Die normale Geburt fördern“ möchte der AKF das erfolgreich erprobte Geschehen der normalen Geburt als Muster, Maß und Norm der zunehmenden „Normalisierung“ der technisierten Geburt entgegenhalten. Der Kaiserschnitt solle das bleiben, was er ist: eine segensreiche Notlösung. 

Interessant ist auch die Zusammenfassung des Zweiwochendienstes ZWD

Bildnachweis: ZWD – Wiedergabe an dieser Stelle mit freundlicher Genehmigung

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.